Angeln & Angelurlaub an der Mecklenburger Seenplatte

Angeln & Angelurlaub an der Mecklenburger Seenplatte

Angeln & Angelurlaub an der Mecklenburger Seenplatte

Die Mecklenburger Seenplatte eignet sich mehr als jede andere Region Deutschlands zum Angeln und ist geradezu das Eldorado für Petri-Jünger. Ob Ostseeküste, Binnenseen oder Flüsse, überall finden sich gut erreichbare Angelplätze. Das Angebot an Unterkünften für einen tollen Angelurlaub ist riesig und Touristen-Fischerei-Scheine und Angelscheine sind vielerorts günstig erhältlich. Man kann sich dieses notwendige Dokument aber natürlich auch über das Internet besorgen. Besonders beliebt sind die zahlreichen kleineren Seen und Teiche, Kanäle und Flachlandflüsse, die Fließe und Torfstiche in der unberührten ursprünglichen Landschaft Mecklenburgs. Hier finden nicht nur aktive Angler sondern auch ihre Familien alles für einen erholsamen und trotzdem spannenden und aktiven Urlaub. Es gibt ausreichend Quartiere für jeden Geschmack und Geldbeutel und auch für nicht so Angel begeisterte Familienangehörige ein riesiges Freizeitangebot. Jung und Alt können sich hier vergnügen und die gute Luft und das erfrischende Nass genießen. Für Angler, die sich in der Region noch nicht auskennen und die trotzdem gute Fänge machen wollen, besteht auch die Möglichkeit verschiedener geführter Angeltouren, bei denen Experten unvergessliche Angelerlebnisse an der Mecklenburgischen Seenplatte garantieren. Es ist durchaus kein Anglerlatein, dass schon über 10 Kilogramm schwere Karpfen und zwei Meter lange Welse in der Region gefangen wurden.

Karpfen angeln an der Mecklenburger Seenplatte

Die Mecklenburger Seenplatte hält gleich mehrere sehr reizvolle Angelreviere bereit.

Da ist zum einen die Region West-Mecklenburg zwischen der Ostsee und der Elbe. Hier sind besonders der Ratzeburger- und der Dassower See, die Elbenebenflüsse Stepenitz, Radegast und Sude, der Müritz-Elde-Kanal sowie das Schweriner Seengebiet zu nennen. Im Norden der Mecklenburger Seenplatte zwischen Stralsund und Grevesmühlen kann man vor allem im Neukloster- und Warinersee, im Sternberger Seengebiet und in der Recknitz- Trebelniederung sehr erfolgreich angeln. Unter Anglern ebenso beliebt ist die Mecklenburgische Schweiz zwischen Demnin und Güstrow. Hier sind besonders der Kummerower See und der Malchiner See und die sie verbindenden Kanäle traumhafte Angelreviere. Außerdem ist noch das Mecklenburgisches Großseen-Gebiet zwischen Waren und Parchim mit der Müritz, dem Plauer See, dem FleesenSee, dem Krakower See und dem Kölpinsee zu nennen. Im südlichen Mecklenburg zwischen Neubrandenburg und Mirow sind die Feldberger Seenlandschaft und die Verbindungen zur Müritz-Havel-Wasserstraße Anglerparadiese und zwischen Greifswald und Pasewalk die Uker-Randow-Niederung und das Pommersche Peene- Gewässersystem mit den zahlreichen Teichen, Fließen und Torfstichen.

Die Mecklenburgische Seenplatte weist insgesamt einen sehr reichhaltigen Fischbestand auf.

Hecht angeln an der Mecklenburger SeenplatteMehr als 75 Fischarten wurden hier nachgewiesen, von A wie Aland bis Z wie Zingel, darunter auch manche sehr seltene. Die am häufigsten vorkommenden Fischarten sind der Aal, der Brassen (Blei), der Karpfen, die Plötze (Rotfeder), der Hecht, die Forelle, die Schleie, der Stint, der Wels und der Zander. Der Höhepunkt der Angelsaison auf der Mecklenburgischen Seenplatte liegt zwischen Mai und September. Aber auch schon in der Vorsaison lässt sich guter Fang machen. Hecht, Barsch und Plötz haben selbst unter dem Eis großen Hunger und Ende Februar beginnt der Laichzug der Plötze und Stinte. Ab März sind dann, vor allem in den flachen Uferzonen die fetten Schleie auf der Suche nach Würmern, Insektenlarven und Schnecken. Ab Mai geht es auf Aal und Karausche und ab Ende Mai beißen mit ganz wenigen Ausnahmen alle Fische gut. Selbst im größten Trubel der Bade-und Camping-Saison in Mecklenburg kann man sehr gute Fänge machen und so manche Beute gleich fangfrisch auf den Grill oder in die Räuchertonne bringen. In der Nachsaison aber, wenn wieder überall himmlische Ruhe herrscht und die Mecklenburger sich nur noch um wenige Feriengäste kümmern müssen, dann beginnt noch einmal eine sehr erfolgreiche Angler-Zeit. Das Wasser wird kühler, Zander, Barsch und Hecht kommen aus dem tieferen Wasser wieder in Ufernähe und fressen sich zum Schutz gegen die kommende Kälte eine dicke Winterspeck-Schicht an. Auch die Aale legen jetzt noch einmal mächtig an Größe und Gewicht zu bevor es auf die letzte Reise geht.

Reiseführer Empfehlungen für die Mecklenburgische Seenplatte

 

Seen zum angeln in der Mecklenburgische Seenplatte

  • Müritz
  • Plauer See
  • Teterower See
  • Kummerrower See
  • Malchiner See
  • Nossentiner See
  • Krakower See
  • Drewitzer See
  • Fleesensee
  • Kölpinsee
  • Schweriner See
  • Tollensesee
  • Feldberger See
  • Mirower See
  • Pinnower See
  • Tiefwarensee



Ferienhaus Mecklenburgische Seenplatte

Aber nicht nur die großen und bekannten Seen der Mecklenburgische Seenplatte versprechen Angelerfolge

gerade die kleinen Seen in Wäldern und auf Felder sind oft voller Hecht, Barsch und Karpfen. Hier lohnt es sich die Landkarte zu studieren und alte Torflöcher und Kiesabbaulöcher ausfindig zu machen. oft sind diese Spots gut erreichbar und man hat die Möglichkeit so gut wie jede Ecke der Seen mit der Spinnrute zu erreichen. Die Wahrscheinlichkeit maßige Hechte und Barsche zu angeln ist hoch, auch der Erfolg auf Karpfen ist den meisten kleineren Seen sehr hoch. Dazu sind die Eindrücke der Natur mindestens genauso beeindruckend wie auf den großen Binnenseen wie der Müritz oder dem Plauer See.

Unser Gehimtip für Angler und Naturliebhaber

Kleinere Seen und Torflöcher aufsuchen, gerade abseits der bekannten Touristenhochburgen. Es lohnt sich wirklich, nicht nur für den Angelerfolg, auch die einmalige Natur bereichert Euren Angelausflug garantiert.

Ferienhäuser und Unterkünfte in der Mecklenburgischen Seenplatte buchen

Touristen-Fischereinschein für Urlaub in der Mecklenburger Seenplatte

Das tolle beim Angeln in der Seenplatte ist die Einführung des Touristen-Fischereinscheins dieser Fischereischein erlaubt jetzt auch Urlaubern die nicht im Besitz eines gültigen Fischereischeins sind, in den Seen der Mecklenburgischen Seenplatte zu angeln. Mecklenburg Vorpommern besonders die Region Seenplatte geht hier mit einem guten Beispiel voran.

Die „Urlaubslizenz“ gilt bis zu 28 Tagen und kostet 24 Euro . Ein Touristen-Fischereischein kann unter Vorlage der Erstausstellung mehrmals im Jahr verlängert werden. Eine Verlängerung kostet jeweils 13 Euro. Jeder der älter als 14 Jahre ist und dies mit einem amtlichen Dokument belegt, kann den Fischereischein für Touristen erwerben. Mit dem Touristen-Fischereischeines erhält man eine Informationsbroschüre in der Informationen zu Rechtsgrundlagen, Ordnung beim Angeln, Ausübung der Fischerei und Umgang mit dem gefangenen Fisch nachzulesen sind.

Touristen-Fischereischein und Angelkarte bekommt man bei vielen Fischereibetrieben, Angel- und Sportgeschäften, Ferienparks, Campingplätzen oder Touristinformationen und Kurverwaltungen.